Was ist eine Prothese?

Knie-Totalendoprothese (Knie-TEP)

Bei einer Gonarthrose (Kniearthrose) ersetzt der orthopädische Chirurg das Kniegelenk (das drei Knochen umfasst: das untere Ende des Oberschenkels, die Kniescheibe und das obere Ende des Schienbeins) mit einer Knie-Totalendoprothese (Knie-TEP).

EINE KNIE-TOTALENDOPROTHESE SETZT SICH AUS VERSCHIEDENEN IMPLANTATEN ZUSAMMEN

  •  Ein Kondylenimplantat aus Metall (Oberschenkelprothese).
  •  Ein Kniescheibenimplantat aus Polyethylen. Die Kniescheibe des Patienten wird nicht systematisch ersetzt (wenn sie nicht sehr abgenutzt ist und insbesondere, wenn sie mit dem Kondylenimplantat zusammenpasst). Diese Entscheidung liegt jedoch im Ermessen des Operateurs.
  •  Ein Zwischenstück / Insert (Verbindungstelle zwischen dem Kondylenimplantat und dem Schienbeinimplantat) aus Polyethylen.
  •  Ein Schienbeinimplantat aus Metall.
 

Röntgenaufnahme vor dem Eingriff        Röntgenaufnahme nach dem Eingriff

    


Ein anderes Beispiel:

Röntgenaufnahme nach dem Eingriff mit einer beidseitigen Knie-TEP